Von Industrie 4.0 zu Predictive Enterprises
Wie Ihr Unternehmen in einer Schneller-als-Echtzeit-Welt aussehen wird

Sprechen Sie noch über Industrie 4.0? Der gefragteste Zukunftsforscher Europas, Sven Gábor Jánszky, nimmt dieses Wort nur noch ungern in den Mund. Er behauptet, dass wir alle einem Missverständnis aufsitzen, wenn wir über Industrie 4.0 sprechen. Denn in seinem Zukunftsbild ist das Ergebnis der Digitalisierung nicht die viel besprochene Automatisierung der Fabriken durch Industrie 4.0. Sven Gábor Jánszky prognostiziert hingegen „Predictive Enterprises“.

Und er geht noch weiter: Alle Unternehmen in jeglicher Branche werden bis zum Jahr 2025 zu „Predictive Enterprises“ werden, behauptet Sven Gábor Jánszky. Denn ob wir wollen oder nicht: Alle unsere Unternehmen werden von einem Veränderungstempo erfasst, das die meisten von uns als beängstigend empfinden. Denn es folgt dem exponentiellen Tempo der Computerbranche: Die Rechenleistung von Computern verdoppelt sich alle 18 Monate. Was bedeutet das? Es fällt uns schwer, dies vorzustellen, denn wir Menschen können nicht exponentiell denken.

Deshalb macht Sven Gábor Jánszky mit Ihnen ein kleines Gedankenexperiment: Die Reiskornparabel. Stellen Sie sich ein Schachbrett vor: acht mal acht Felder, also 64. Wenn Sie auf das erste Feld ein Reiskorn legen und auf das nächste jeweils die doppelte Anzahl … wie viele Reiskörner liegen dann auf Feld 64? Unvorstellbare 9 Trillionen! Damit können Sie den halben Erdball mit Reiskörnern bedecken. Nun haben Sie vermutlich nichts mit Reiskörnern zu tun. Aber stellen Sie sich vor, die Computer Ihres Unternehmens lägen auf diesem Schachbrett.

Vom ersten Transistor-Computer der Welt im Jahr 1953 auf Feld eins über ihr heutiges Computersystem auf dem Feld 42 bis zu Ihrem künstlich intelligenten digitalen Assistenten im Jahr 2025 etwa auf Feld 47. Übersetzt: Ihr heutiger Computer ist 2.199.023.255.552 mal und Ihr intelligenter Assistent des Jahres 2030 wird 1.125.899.906.842.624 mal leistungsfähiger sein als der erste Computer. Haben Sie die Steigerung von 2,2 Billionen zu 1,1 Billiarden zur Grundlage Ihrer Strategie gemacht?

Wenn nein, sollten Sie Sven Gábor Jánszky einladen. Denn er beschreibt klar wie kein anderer die strategischen Folgen für die Unternehmen: Diese werden zu Predictive Enterprises mit adaptiven Produkten, prädiktiver Unternehmenssoftware und Geschäftsmodellen die „schneller-als-Echtzeit“ sein müssen. Die Predictive Enterprises der Zukunft arbeiten auf der Basis von intelligenten, prognostizierenden Betriebssystemen. Diese sagen die kurzfristige Zukunft voraus und steuern jegliche Unternehmensprozesse auf Basis dieser Prognosen.

Das Beste an diesem Vortrag ist der Stil. Sven Gábor Jánszky langweilt Sie nicht mit den üblichen Bullet-Points anderer Forscher. Er präsentiert Ihnen die Zukunft Ihres Unternehmens in einem humorvollen und faszinierenden Rundgang durch die Zukunft Ihres Unternehmens. Wenn Sie möchten, entführt er Ihre Gäste in einem Live-Experiment in die Zukunft der Computertechnologie und lässt Sie Computer allein mit Gedanken steuern.

Hier finden Sie das Speakerprofil von Sven Gabor Janszky zum Download.