Die Zukunft des Stationären Handels


Download unten im gelben Kasten

Ich war neulich auf einer großartigen Veranstaltung zu Gast. Die Awards für den „Supermarkt des Jahres“ wurden verliehen. Tolle Preisträger! Tolles Event! Mein Job war es wieder einmal, die Keynote zur „Zukunft des Stationären Handels“ zu halten. Ein Heimspiel, schließlich haben wir Zukunftsforscher dutzende Studien und Analysen zum Wandel im Handel, zur Zukunft der verlassenen Innenstädte und den Kundensegmenten der Digital-Ära gemacht. Und doch war ich verblüfft: Denn alle Nominierten für den Supermarkt-Award verfolgen bereits einen Weg, den wir Zukunfts-Berater als Strategie für die Zukunft empfehlen. Allerdings wissen sie offenbar nichts davon. Denn sie beschreiben ihre eigene Strategie mit irreführenden Attributen: Öko-Bio-Nachhaltigkeit und Erlebnisshopping. Doch das was sie tun ist: Identitätsmanagement. Der stationäre Handel wandelt sich zum Identitätsort.

Das Missverständnis im stationären Handel lässt kurz beschreiben: Die klassische Supermarkt-Denke kommt aus einer Zeit, als es noch Kundenpyramiden gab. Sie erinnern sich? Unten ein breites Segment: Die Discounter! Oben eine kleine Spitze: Das Premium-Segment! Und dazwischen der riesige Standardbereich. Diese Pyramide gibt es nicht mehr. Schon seit Jahren verschwindet der Standardbereich, jenes Segment in dem die meisten der Supermärkte und stationären Händler schon immer ihr Geschäft gemacht haben. Dies ist das, was die Branche seit Jahren spürt: Schrumpfende Umsätze, Verluste an den Onlinehandel.

Neu ist das nicht, nur die verbreiteten Erklärungen und Lösungsansätze sind immernoch falsch.
Denn wer behauptet, die gesamte alte Pyramide folge nun dem Trend zu öko, bio, vegan und Erlebnis-Shopping, der hat den grundlegenden Wandel der Kundensegmente nicht beachtet: Es gibt keine Kundenpyramide mehr, die einem Trend folgen könnte. Noch sieht man Rudimente, demnächst ist sie weg! Wir reden vom Verschwinden des Standardbereichs und mit ihm von allen klassischen Lehren und Strate-gien, die bei stationären Händlern bis-lang und bekannten waren. Übrig bleibt ein riesiger Economy und ein größerer Premiumbereich.

Deshalb möchte ich Ihnen in meiner heutigen Trendanalyse die beiden prägenden Zukunftsstrategien für den Stationären Handel beschreiben. Es geht um das größte Risiko und die größte Chance für zukunftsaffine Einzelhändler und verlassene Innenstädte. Doch lesen Sie selbst ...

Die ausführliche Herleitung dieser Trendanalyse finden Sie auch in meinem neusten Buch "2030 - Wie viel Mensch verträgt die Zukunft?" Wenn Sie mögen ... bestellen Sie hier: https://amzn.to/2wfZfZT

Laden Sie sich die Trendanalyse „Die Zukunft des Stationären Handels“ hier herunter.